Moringa – Der Wunderbaum

Roter-Moringabaum-Plan-Verde-e.V.Der Moringa Oleifera stammt ursprünglich aus Indien, wo er am Fuße des Himalaya – Gebirges wächst. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich Moringa über die tropischen und subtropischen Regionen der Erde verteilt, wo er inzwischen in vielen Ländern kultiviert und als Gemüsepflanze angebaut wird. Moringa hat sich auch mit der Zeit an seine Umgebung angepasst.

In den Herkunftsländern dient er seit mehreren tausenden von Jahren als Nahrung, Medizin und Energiequelle. Erstaunlicherweise sind alle Teile des Baumes nutzbar und die einheimischen Kulturen aller Länder, in denen Moringa wächst, haben unabhängig voneinander die positiven Eigenschaften von Moringa für ihr Wohlbefinden entdeckt und angewandt.

Roter-Moringa-Plan-Verde-e.V.Aufgrund seiner außergewöhnlichen Qualitäten wird er auch Baum des Lebens oder Wunderbaum genannt. Dieser Baum ist schnellwachsend mit bis zu 3 Meter pro Jahr. Seine Blätter und Samen werden zu Nahrungsergänzungsmitteln verarbeitet.

Blatternte-Moringa-Plan-Verde-e.V.Zudem liefern die Blätter vor allem in der nahrungsarmen Trockenzeit ein wertvolles Gemüse, das reich an Vitamin A und C, sowie an Calcium und Eisen ist. Ferner liefern die Samen ein wertvolles Speiseöl mit hohem Gehalt an ungesättigten Fettsäuren. Der Samen wird auch zur Entkeimung und Klärung von Wasser verwendet.

Moringa-Samenernte-Plan-Verde-e.V.Mit 0,2 g gemahlenem Moringasamen kann 1 Liter verunreinigtes Wasser trinkbar gemacht werden. Die Bakterien und Schwebstoffe vereinigen sich zu Agglomeraten – das Binden von vorher losen Bestandteilen –, sodass diese zu Boden sinken und abgefiltert werden können. Der Baum eignet sich besonders für Projekte, damit in ländlichen Gebieten Arbeitsplätze und Produktionsstätten geschaffen werden können.

 

  • Blätter: Nahrungsmittel
  • Blüten: Gewürz, Bienenzucht, Medizin
  • Früchte: Nahrungsmittel, Samengewinnung
  • Samen: Nahrungsmittel, Öl, neue Anpflanzung
  • Rinde: Medizin, Seilherstellung, Papierherstellung
  • Wurzeln: Nahrungsmittel, Medizin
  • Ganze Pflanze: Tierfutter, Biomasse
  • Die «Abfallprodukte»: Bodenverbesserer und Biodünger, Tierfutter

Nicht nur für den Menschen bringt Moringa viel Segen, sondern auch für Tiere und Pflanzen. Durch den hohen Anteil an Proteinen, Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren in den Moringablättern sind Tiere, die Moringa in ihrem Futter als Zusatz bekommen gesünder und haben eine höhere Wiederstandskraft gegen Krankheiten und Stresssituationen. Auch Pflanzen, die mit einem Pflanzenwachstumsmittel, das aus Moringa hergestellt wird, bespritzt werden, zeigen eine Ertragssteigerung von bis zu 32 %. Diese Ertragssteigerung ist zwei Pflanzenwachstumshormonen zu verdanken, die in Moringa enthalten sind.

Kraftpaket Moringa

Moringabluete-und-Kolibri-Plan-Verde-e.V.Diese Blätter könnten Millionen Leben schützen. Der Moringabaum gehört mit zu Moringa - Gesundheit - Naehrstoffgehalt - Plan Verde e.V.den nährstoffreichsten Pflanzen überhaupt. Der Proteingehalt in getrockneten Blättern – gerechnet auf 100 g – übersteigt den von Eiern um ein 4-faches und enthält mehr als alle lebensnotwendigen Aminosäuren. Denn Moringablätter beinhalten das 7 fache von Vitamin C im Verhältnis zu Orangen, mehr Vitamin A als Karotten, genauso viel Vitamin B wie Leber, mehr Eisen als Spinat, mehr Kalzium als Milch und mehr Kalium als Bananen.

Kommentare sind geschlossen