Tätigkeitsbericht für das Jahr 2011

Plan Verde e.V. Tätigkeitsbericht für das Jahr 2011
Steuernummer: 34 / 215 / 17470

Einleitung und Übertrag aus dem Jahr 2010
Die aus Indien und Afrika stammenden Neembäume und auch Moringa haben wir in den genannten trockenen Gebieten eingeführt. Zur Zeit der Idee für Plan Verde, im Jahr 2007, zählten wir ca. 20 brauchbare Neembäume (ohne Beschlag-Schaden durch „Holznutzung“) in der gesamten Region Piura (flächen massig vergleichbar mit der Schweiz), die ein bereits verstorbener Ingenieur gepflanzt hatte. Moringa war völlig unbekannt und nicht vorhanden. Neemsamen haben ab Fruchtreife eine Keimfähigkeit von nur ca. 8 Wochen und sind bei unsachgemäßer Behandlung/ Lagerung schnell verderblich. Aus diesem Grund ist der Betrieb einer Baumschule zur Aufzucht von Setzlingen notwendig für die nächsten Jahre, um Jungpflanzen verteilen zu können,
– die nach 4 Jahren erste Früchte tragen werden,
– deren Samen von den Standorten aus ihre weitere Verbreitung finden sollen, zwecks weiterer Aufforstungsmaßnahmen von den jeweiligen Standorten aus,
– deren Samen der Ölgewinnung dienen, z.B. zur Seifenherstellung und als natürliches Insektizid,
– deren Beschnitt/ Astholz bereits genutzt werden kann für die Holznutzung, zur Kohleherstellung oder als Koch-Holz,
– deren Blätter Denguefieber- und malariaübertragende Mücken abwehren, sowie für weitere satzungsgemäße Bestimmungen.
Samen können z.Z. nur von den wenigen größeren Bäume verteilt werden und das nur zur Reifezeit ab April-Juni. Es sind an die 100.000 Bäume und ca. 40.000 Samen in diversen strategischen ausgewählten Standorten verteilt worden und weitere Baumschulen angelegt worden.

Generelle Erläuterung für die Jahre 2011 bis 2013:
Ohne es spezifisch den einzelnen Monaten zuzuordnen, beläuft sich ein erheblicher Zeitaufwand für folgende Aufgaben.
Pflege und Aktualisierung von den Plan Verde e.V. betriebenen Webseiten. Siehe http://www.plan-verde.org mit allen Unterseiten.
Pflege und Aktualisierung des von Plan Verde betriebenen Shops, der unsere Vereinskasse etwas aufbessern soll. Siehe Link: http://www.shop.plan-verde.org/ Die Hauptaufgabe liegt in der Erstellung neuer Motive, ein pflegen der Motive und dessen Bewerbung über Facebook.
Aktives Fundraising zu Generierung von Spenden schwerpunktmäßig via Betterplace, Twitter und Facebook. Siehe folgende Links: https://www.betterplace.org/de/projects/3683-plan-verde-e-v-existenzen-sichern-mit-aufforstung , https://twitter.com/plan_verde https://www.facebook.com/planverde
Erstellen von Videomaterial für Werbezwecke. Siehe Link: http://www.youtube.com/user/planverde1
Für die satzungsgemäße Ausübung der Tätigkeiten mit allen dazu gehörenden Aufgaben, Arbeitsgeräten und Werkzeugen, ist es notwendig ein einsprechendes Arbeits- und Wohnhaus anzumieten.
In dem Projekt Urb. Lourdes MZ A LT 34 in Piura werden diese Aufgaben ausgeführt: Administrative Aufgaben, Planungs- und Forschungsaufgaben, Ausgabe der Arbeitsgeräte, Materalien und Samen, Versuchspflanzungen, Verbesserung und Produktion von dem Pflanzen- und Bodenhilfsstoff EMKO EM 10/ HEKO HM 10 und Schulungsveranstaltungen.
Zum 01.01.2011 endete leider die kostenlose zur Verfügungsstellung der für die Baumschule notwendigen Flächen. Mit einer Kostenbeteiligung an Fläche, Wasser und Mitarbeiter (diese Person hilft nicht nur bei besonderen Arbeiten, sondern ist auch für die Sicherheit der Fläche verantwortlich) konnte Plan Verde e.V. eine kostengünstige Vereinbarung aushandeln.

Plan Verde e.V. 2011

01.2011

Ab Oktober bis Dezember 2010: Bewerbung bei *Ideen Initiative Zukunft* von dm-Drogerie-Märkten und der deutschen UNESCO-Kommission.
Unsere Bewerbung -als nachhaltiges Entwicklungshilfeprojekt- ist mit großer Freude angenommen, präsentiert und nominiert worden, für den Nachhaltigkeitspreis der Deutschen UNESCO-Kommission.
Im Rahmen der Veranstaltung haben wir Plan Verde am 17.01.2011 im dm-Markt Neustadt am Rgb. mit einem Team von Helfern präsentiert.
Unser Dank gilt der Filialleiterin Frau Alexandra Helmecke und natürlich der
Standbetreuung durch Gunter Hartung, Gisela Posch und Uli Plinke.
Unser Info-Stand erreichte eine gute Aufmerksamkeit bei der dm-Kundschaft, vor allem mit unseren neuen Plakaten im Fotodokumentations-Stil, Handzetteln mit den wichtigsten Informationen zu Plan Verde e.V., dem Plan-Verde-Flyer und den Samen der Pionierbäume als Anschauungsmaterial.
Die Abstimmung war zwischen dem 13. und 26. Januar 2011 in verschiedenen dm-Märkten möglich und im Anschluss auf der Homepage von Ideen Initiative Zukunft. Siehe Link: http://www.projekte.ideen-initiative-zukunft.de/projekte/anzeigen/22265
Plan Verde e.V. hat sich in der Präsentation „Ideen Initiative Zukunft“ / dm – Markt und Unesco, stolz geschlagen. Trotz der ungleichen Chancen, David gegen Goliath, haben wir „Wellcome“ gezeigt, dass Plan Verde e.V. mit seinem Konzept den Puls der Zeit berührt.
Mit nur 48 Stimmen Unterschied mussten wir uns geschlagen geben und sehen uns jedoch nicht als Verlierer, sondern als 2. Sieger.
Dem dm – Team, Frau Helmecke und Frau Diron, in Neustadt am Rübenberge möchten wir unseren herzlichen Dank für die tolle Unterstützung aussprechen.
01.2011
200 Neem-Setzlinge für ein ländliches Gebiet in Chulucanas/ Region Piura. 200 Bäume wurden transportfähig verpackt, mit freiwilligen Helfern vor Ort direkt eingepflanzt und sie sollen dort zukünftig als Samen-Spender dienen. Die Aktion wurde gefilmt und ist auf unserem YouTube-Kanal zu sehen https://www.youtube.com/watch?v=0YBfg_d9Wn8
01.2011
Durch Aufbau eines Spreadshirt – Shops mit eigenen Motiven soll die finanzielle Situation von Plan Verde verbessert und unterstütz werden.
02.2011
Besprechung mit Miguel Seminario, zwecks Zusammenarbeit für Humus – Düngerproduktion. Herr Seminario ist gut situierter Nachfahre einer Hacienda-Familie. Auf ca. 4 Hektar betreibt er eine Produktionsanlage für echten Wurmhumus, den er teilweise verkauft oder auch an bedürftige Kleinbauern im Umfeld kostenlos abgibt.
02.2011
Produktion EMKO, die erste größere Menge unseres Bodenaktivators und Langzeitdünger wird nach festgelegten Rezept und Fermentationszeit mit einer Gärung in 3 Stufen hergestellt. Die Produktion ergibt 120 Liter Bodenaktivator für Plan Verde e.V., der an weiteren nutzbringenden Pflanzen getestet werden soll.
02.2011
Versuche mit EMKO auf dem 2 Hektar großen Campo von Miguel Diaz, mit frisch eingepflanzten Neemsetzlingen, Bananen, Maracuja, Papayabäumen, fruchttragenden Kakteen (Tuna), Limetten, Süßkartoffeln, Mais, Avocado, Tafeltrauben und Moringa. Bereits in der ersten Woche zeigen die Pflanzen deutlich frischeres Grün und sie treiben neu aus/ haben Zuwachs neuer Blätter. Jede Pflanze wird durch Aufzeichnungen auf einem Datenblatt dokumentiert.
2.2011
Unsere Aufklärung über den Baum Moringa oleifera hat sich herumgesprochen und durch den Kontakt mit Herrn Mario Fernándes die Aufmerksamkeit der lokalen Presse „El Tiempo“ erlangt. In einem Artikel wird über die Vorzüge und Nährstoffdichte von Moringa berichtet, als große Chance für die Verbesserung der Ernährung in der Bevölkerung. Mit Mario Fernándes stehen wir in engen Kontakt, dieses Unternehmen umzusetzen, da wir als Pioniere vor Ort die längste „Moringa-Erfahrung“ haben.
03.2011
Einladung zum Kongress der IEAPAL http://www.ieapal.pe/es/proyectos/ in Lima zwecks Projektvorstellung von Plan Verde e.V. und EMKO. Als Ehrengast des Präsidenten der IEAPAL waren wir geladen zu einem internationalen Kongress für Entwicklungszusammenarbeit in Lima. Vom 22.03. – 24.03.2011 haben wir dort die Konzepte von Plan Verde e.V. vorgestellt. Für die 2000 geladenen Gemeindevertreter haben wir eine Präsentationen http://www.info.plan-verde.org/congress_lima.ppsx vorbereitet und Probeflaschen vom Bodenaktivator EMKO abgefüllt. Unser Dank und Ehre gilt dem Präsidenten der IEAPAL José Eduardo Purhuay Condo, Juerg Thommen und Miguel Diaz als Referent und finanzieller Unterstützer von Plan Verde für die gelungene Veranstaltung.
03.2011
Versuchspflanzung in „El Indio“ auf reinem Sandboden mit 130 Moringabäumen und 50 Neembäumen (als Windschutz) auf dem Campo von Sr. Gabriel Rocha. Die Bewässerung des halben Hektars erfolgt mit Esel und Wasserkanistern. Das Wasser ist salzhaltiges Brackwasser aus einem nahe gelegenen Brunnen. Die Familie lebt von einer kleinen Viehzucht mit Ziegen, die Moringablätter als nährstoffreiches Zusatzfutter erhalten sollen.
03.2011
Aktuelle Powerpoint-Präsentation, Videos und Fotos erstellt für Dietlinde Alphart, Schwester von Gisela Posch. Anlässlich Ihres 50. Geburtstages möchte sie auf der Feier Plan Verde e.V. präsentieren und damit Charity machen.
03.2011
Einsatz EMKO auf Campo Enrique Pizarro (Baumschulgelände in Los Ejidos), zwecks Vorbereitung des Substrates der Ansuchtstüten für die noch zu sammelnde Neemsaat.
04.2011
Mit Miguel Diaz gemeinsame Erkundungen in der Region um Canchaque zwecks Neem – Pflanzungen. Alle Teile des Neembaumes, sowie Moringa ist eine Bereicherung für die Region und könnten auch dort nachwachsend genutzt werden als Dünger, Bioinsektizid, Weidezäune, Hausapotheke, proteinreiche Nahrung, Viehfutter, Rohstoff für Handwerk und als Brennstoff. Sr. Francisco Ocaña besucht die Region in regelmäßigen Abständen und verteilt Samenpackete (vorerst je 200 Samen) mit Informationen an ihn bekannte Kleinbauern.
04.2011
Verbesserte Rezeptur Produktion EMKO. Mit etwas veränderten Rezept und Fermentationszeit, wie gehabt mit einer Gärung in 3 Stufen hergestellt, wollen wir eine ph-Wert-Senkung auf 3,4 erreichen, für die Stabilität des Bodenbehandlungsmittels. Die Produktion ergibt wieder ca. 120 Liter Bodenaktivator für Plan Verde e.V., der an weiteren nutzbringenden Pflanzen getestet werden soll und kostenlos an Kleinbauern zum Test verteilt wird.
04.2011
Neemsamenernte und Behandlung mit diversen Helfern über mehrere Tage andauernd. Nach Gewicht ca. 20.000 Neemsamen geerntet, gesäubert und in der Baumschule in in Los Ejidos / Campo Enrique Pizarro ausgesät.

05.2011
Präsentation von Plan Verde e.V. durch Gunter Hartung, Gisela Posch und Louis Krüger, mit einem Stand auf der „Fairen Meile“ in Minden. Die Standdekoration wurde neben unseren Plakaten und Flyern ergänzt mit kleinen Moringabäumen im Topf, als Anschauungsmaterial.
05.2011
Einrichtung von SMS-Spenden über Burda Wireless. Im „Jahr des Baumes 2011“ bitten wir um Mithilfe für die Projekte in Peru. Eine SMS mit dem Kennwort „Baum 2011“ kann ab jetzt an 81190 gesendet werden und kostet pro SMS 5,00 Euro , wovon Plan Verde e.V. 4,83 Euro erhält (abzüglich der Bearbeitungsgebühren von Burda Wireless). Leider wird das System nicht gut angenommen und funktioniert auch nur mit den großen deutschen Mobilfunkanbietern.
05.2011
Weiterführende Gespräche und Versuche bei Miguel Seminario für die Produktion von flüssigem Humus. Der flüssige Humus zeigt nicht die Effizienz wie EMKO, kann jedoch in einzelnen Fällen von den Bauern zur Unterstützung der Ernteerfolge, mit Unterstützung von Plan Verde, selber hergestellt werden.
06.2011
Aufbau vom Umwelt-Portal Plan Verde.de, einer Webseite mit Informationen über Umwelt- und soziale Themen Südamerikas. Die Idee und Unterstützung für mehr Besucher auf unseren Webseiten kam von Andre Sepeur, Betreiber des Umweltjournals. Neben Information soll ein Umweltlexikon in der Seite integriert sein. Der zeitliche Aufwand für die Pflege und Ausbau des Umwelt Portals ist -neben den eigentlichen Aufgaben Betreuung ohne zusätzliches Personal nicht zu bewältigen. Weiter war Herr Sepeur nicht des Weiteren bereit, die monatlichen Kosten in Höhe von ca. 250,00 Euro für Plan Verde e.V. zu tragen. Nach ergehender Überlegung haben wir dann beschlossen, dass Umweltjournal Plan Verde einzustellen. Der Arbeitsaufwand stand nicht in der Relation zu dem anfangs erwarteten Erfolgs.
6.2011
Dank Udo Schuldt hat Plan Verde einen Artikel im Klimaschutznetz veröffentlichen können. http://klimaschutz-netz.de/index.php/erde-und-mensch/101-was-hat-armut-und-hunger-der-welt-mit-uns-zu-tun
06.2011
Da wir im Stadtbereich von Piura zahlreiche Neempflanzungen vorgenommen haben, ist eine regelmäßige Kontrolle des Resultats der Neem – Pflanzaktionen erforderlich. Die Fortschritte sind dokumentarisch festgehalten worden. Neembäume, die alle 4-8 Wochen EMKO erhalten haben tragen als Beispiel bereits nach 11-24 Monaten erste Blüten und bekommen Früchte. Unbehandelte Neembäume wachsen deutlich langsamer und fruchten erst, wie in Fachliteratur beschrieben, nach ca. 4 Jahren. Viele Bäume zeigen bereits Beschlagschäden durch Macheten, was zeigt, dass der Holznutzen der Bevölkerung sehr hoch ist, wovon sich die Bäume aber sehr schnell erholen.
07.2011
Ausbau der Zusammenarbeit mit Sr. Mario Fernandez zwecks Moringa – Kultivierung in Armutsgebieten, da wir über ausreichend Moringasamen verfügen und diese kostenlos zu Verfügung stellen können. Der Pionierbaum Moringa ist in Peru kaum verbreitet. Daher ist die Samenbeschaffung bisher mit hohen Kosten verbunden. Die Abwasser-Sammelbecken in El Indio sind übergelaufen und es findet eine Kontamination im Umfeld statt, die die Menschen der Umgebung (Kleinbauern) und das Grundwasser betrifft. Seitens der Regierung sind keine Gelder vorhanden, dass Problem zu lösen. Sr. Mario Fernandez bemüht sich um eine kostenfreie Fläche mit mehreren Hektar Land, auf der Moringabäume zwecks Samenproduktion entstehen soll. Moringasamen sollen sich in der Wasser-Reinigung bewährt haben.
07.2011
Der Kontakt zu Eva Bulling Schröter und somit zur Partei „Die Linke“ ist über Facebook entstanden. Nach intensiven Austausch und Einreichung eines Spendenaufrufs ist Plan Verde mit Spenden der Privatperson Frau Bulling Schröter und der Partei unterstützt worden.
08.2011
Schulung und Probebacken in einer heimischen Bäckerei. Brötchen sind in der Regel aus reinem Weißmehl, Zucker, Palmöl mit etwas Salz und Hefe hergestellt. Wir haben einen Versuch gestartet und den Weizenmehl-Teig mit unserem ersten Moringablattpulver anzureichern. Das kann Schule machen in vielen Gebieten mit Mangelernährung, wenn mehr Moringabäume in der Region verteilt werden können.
09.2011
In El Indio ist eine der Schmutzwasserauffangstellen von Piura. Wir haben den zuständigen Behörden die Möglichkeiten der Neempflanzung zur Absicherung der Sandhänge und als Windschutz vorgestellt. Da noch eine große Anzahl an baulichen Veränderungen vorgenommen werden sollen, ist das als interessant aufgenommene Thema zeitlich verschoben worden. Plan Verde e.V. hat seit den Anfängen seiner Bemühungen für die Aufforstung nutzbringender Pflanzen, wie Neem, engen Kontakt zu Vertretern der Municipalidat, die durch unsere Schulung ihrerseits eine kleine Baumschule im Parque Kurt Beer betreiben.
09.2011
Gemeinsame Schulung mit Mario Fernandez von Mitarbeitern des Ministerio de Agricultura, über die Nutzung von Moringa und Neem im Bereich des Erosionsschutz und besserer Gesundheit der Bevölkerung.
09.2011
Kontrolle und Schulung über Moringa- und Neembäume bei Bauer Gabriel in „El Indio“/ Piura. Bereits im März 2011 haben wir auf dem knappen Hektar 50 Neembäume als Windschutz und 130 Moringa – Bäume gepflanzt, die mit Düngung durch EMKO bereits nach 6 Monaten Früchte tragen. Die gewonnenen Samen werden für die Erweiterung der Plantage Campo Gabriel verwendet und in seiner Umgebung verteilt werden.
10.2011
Durchgeführte Pflanzaktion mit 100 Neembaum-Setzlingen in Castilla, einem Stadtteil im Randbereich von Piura, organisiert durch Klaus Mucke.
10.2011
Spontane Samensammelaktion und Baumerkundung mit Kindern aus der Umgebung, deren Aufmerksamkeit auch auf den wenigen Weißkopfmimosen (Leucaena leucocephala) lag, wegen der schönen Schoten mit vielen kleinen glänzenden Samen. Außerhalb ihres Verbreitungsgebietes zählt sie zu den invasiven Arten. Da es hier so gut wie nicht regnet, bestehen diese Befürchtungen nicht. In Afrika dient sie als Baumaterial, zur Abgrenzung von Weiden und als Kochholz. Im Verhältnis zum Neembaum wächst die Leucaena langsamer und dünner im Stamm und wir konzentrieren uns vorerst weiter auf den Neembaum mit seinem größeren Nutzungspotential und erklären den Kindern die Unterschiede, Umgang und den Nutzen der Pflanzen.
10.2011
Lange hat es gedauert, dennoch rechtzeitig für die neue „Saison“. Durch die mit Spendengeldern angeschaffte Bewässerungsanlage, kann Plan Verde wassersparender und zielgerichtet die nächste Anzucht planen. Bis jetzt erfolgte die Bewässerung 2-3x pro Woche händisch per Gartenschlauch. Seit letzter Woche ist die Anlage in Betrieb.
10.2011
Nachhaltig LEBEN … Plan Verde e.V. ist von WeeYoo am 16. Oktober 2011 eingeladen, auf der Veranstaltung „Naschgarten“ in Hamburg, das Konzept „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu präsentieren. http://www.weeyoo.de . Gunter Hartung hat sich mit Präsentation, Videos und Beamer zu einer Veranstaltung im Hamburger Naschgarten gerüstet. WeeYoo ist der Initiator für eine Baumpflanzaktion dort, der mit 1 Mio. Menschen rechnete. Wenn es 100 – 200 waren, dann war es viel.
10.2011
Austausch in Entwicklungszusammenarbeit mit div. Interessenten Zwecks Knowhow-Transfer. Herr Radovan Ivica Posavec aus Kroatien würde gerne die Arbeit von Plan Verde im südlichen Kroatien umsetzen. Mangels finanziellen Möglichkeiten leider noch nicht umsetzbar. Ein Biochemiker der Universität Ankara (Mahmut Çevik) organisiert Entwicklungszusammenarbeit / Landwirtschaftsentwicklung bei Kleinbauern in 15 afrikanischen Staaten, so auch in Pakistan. Er bittet Plan Verde e.V. und Elke Krüger um Unterstützung/ Begleitung auf seinen Reisen, wobei wir die Kosten selbst zu tragen hätten.
Vergleichbare Anfragen erreichen uns häufig, auch von anderen Universitäten/ Doktoranten, Organisationen, wie Medical Care als ein gutes Beispiel, die für den Aufbau einer Moringaplantage wissen möchten, wie tief die Samen in die Erde müssen. Oder auch von Privatpersonen aus der ganzen Welt, die z.B. ihr Anwesen oder Permakultur-Garten „schön“ machen möchten. Vor allem über die Präsenz unserer Webseite und auf sozialen Netzwerken erreichen uns diese Art Anfragen täglich. Es kostet uns viel Zeit, hier adäquat und umfangreich zu antworten und ab jetzt weisen wir direkt darauf hin, sich bitte selbst über Literatur und Internet zu informieren und/ oder Bitte vorerst Plan Verde e.V. zu unterstützen. Wir können nicht jedem persönlich den umfangreichen Nutzen von Neem und Moringa erklären.

10.2011
Teilnahme an der Aktion DiBaDu 2011 der Ing.Diba Bank https://www.ing-diba.de/ueber-uns/aktionen/ . Mittels Emailadressenangabe soll hier abgestimmt und für Projekte gevotet werden. Leider konnten wir nicht genug Stimmen erreichen.
11.2011
Sr. Enrique Tato ist Kleinbauer in San Lorenzo/ Region Piura, mit einer 5 Hektar großen Limetten-Plantage. Wir pflanzen gemeinsam mit Helfern 500 Neemsetzlinge um die Plantage und das Wasserreservoir.
12/2011
Leider sind wir gezwungen, die Fläche der Baumschule zu verlassen, da der Eigentümer die Fläche zur privaten Nutzung benötigt. Dank der guten Verbindungen von Enrique Pizarro, ist es uns ermöglicht worden, zu den gleichen Kostenbedingungen eine neue Fläche zu bekommen. Sowohl Wassersystem, wie auch Pflanztüten mit Neemsetzlingen konnten wir mitnehmen, da die Fläche in unmittelbarer Nähe ist.

 

Kommentare sind geschlossen