Tätigkeitsbericht für das Jahr 2012

Plan Verde e.V. Tätigkeitsbericht für das Jahr 2012
Steuernummer: 34 / 215 / 17470

Generelle Erläuterung für die Jahre 2011 bis 2013:
Ohne es spezifisch den einzelnen Monaten zuzuordnen, beläuft sich ein erheblicher Zeitaufwand für folgende Aufgaben.
Pflege und Aktualisierung von den Plan Verde e.V. betriebenen Webseiten. Siehe http://www.plan-verde.org mit allen Unterseiten.
Pflege und Aktualisierung des von Plan Verde betriebenen Shops, der unsere Vereinskasse etwas aufbessern soll. Siehe Link: http://www.shop.plan-verde.org/ Die Hauptaufgabe liegt in der Erstellung neuer Motive, ein pflegen der Motive und dessen Bewerbung über Facebook.
Aktives Fundraising zu Generierung von Spenden schwerpunktmäßig via Betterplace, Twitter und Facebook. Siehe folgende Links: https://www.betterplace.org/de/projects/3683-plan-verde-e-v-existenzen-sichern-mit-aufforstung , https://twitter.com/plan_verde https://www.facebook.com/planverde
Erstellen von Videomaterial für Werbezwecke. Siehe Link: http://www.youtube.com/user/planverde1
Für die satzungsgemäße Ausübung der Tätigkeiten mit allen dazu gehörenden Aufgaben, Arbeitsgeräten und Werkzeugen, ist es notwendig ein einsprechendes Arbeits- und Wohnhaus anzumieten.
In dem Projekt Urb. Lourdes MZ A LT 34 in Piura werden diese Aufgaben ausgeführt: Administrative Aufgaben, Planungs- und Forschungsaufgaben, Ausgabe der Arbeitsgeräte, Materalien und Samen, Versuchspflanzungen, Verbesserung und Produktion von dem Pflanzen- und Bodenhilfsstoff EMKO EM 10/ HEKO HM 10 und Schulungsveranstaltungen.
Zum 01.01.2011 endete leider die kostenlose zur Verfügungsstellung der für die Baumschule notwendigen Flächen. Mit einer Kostenbeteiligung an Fläche, Wasser und Mitarbeiter (diese Person hilft nicht nur bei besonderen Arbeiten, sondern ist auch für die Sicherheit der Fläche verantwortlich) konnte Plan Verde e.V. eine kostengünstige Vereinbarung aushandeln.
Plan Verde e.V. 2012

01.2012
Dank der Unterstützung von Dry Forest Expeditions, Jose Antonio Fiol Diaz und Dr. Philine Oft kann Plan Verde mit der Gründung der neuen Baumschule in Mariposa beginnen. Glücklicher Weise hat sich die Kostensituation nicht verändert. Uns ist ebenfalls zugesagt worden, dass Dry Forest Expeditions sich an den einmaligen Kosten für Material beteiligen wird. Vielen Dank.

02.2012
Auch in 2012 nimmt Plan Verde an der dm-Aktion „Kassensturz“ teil. Am 29.02 in der Zeit von 16:30 bis 17:00 dürfen wir kassieren! Gunter Hartung hat die Aktion für Plan Verde durchgeführt und saß an der Kasse im dm-Drogerie Markt in Neustadt am Rübenberge. Das aufgerundete Ergebnis von 500,00 Euro durfte Plan Verde als Spende verbuchen.
02.2012
Dank des Kontaktes zu Sr. Jose Antonio Fiol Diaz und Frau Dr. Philine Oft (giz -Mitarbeiterin für Katastrophenschutz) ist es Plan Verde möglich das Projekt „Neem – Aktion im Parque Marino“ an der Küste, in der Nähe von La Islilla zu starten. Wir versuchen dort, unter extrem harten Küstenbedingungen, eine Aufforstung mit Neem durchzuführen.
02.2012
Erste Pflanzungen mit 250 Neembäumen haben wir im „Parque Marino“, geschützt auf privaten Grund, in der Nähe der Fischer-Gemeinden La Islilla und La Tortuga gepflanzt. Die harte Bodenstruktur auf Sandsteinboden/ Geröllmix erschwert die Pflanzungen allerdings erheblich. Es werden tiefe Löcher gehackt, in der Hoffnung, dass die Neembaumsetzlinge mit ihren Wurzeln eine Lücke im unterirdischen Geröll finden. Auf dem Weg zum Parque Marino werden wir oft von Fischern angesprochen, ob wir die Bäume verschenken würden und verteilen direkt von Hänger einige Neembäume.
Die Bäume sollen der „Einstand“ für Samen sein in diesem Gebiet. Die beiden nahegelegenen Dörfer sind Beispiele für Kontraste, die nicht gegensätzlicher sein können. Es ist eine Region direkt am Pazifik gelegen, die sehr trocken ist. Kein Strauch oder andere Pflanzen sind zu sehen. Beide Dörfer haben kein fließendes Wasser, aber Strom für den Schiffsbau. Das Holz dafür kommt heute aus dem Amazonasgebiet. Die Menschen leben dort in katastrophalen Zuständen und bauen Schiffe für die Fischerei. Kinder spielen im Müll unter hygienisch unzumutbaren Zuständen.
Im Parque Marino werden die jungen Bäume betreut und wir erhoffen uns vorerst, dass sie – entsprechend den Bedingungen angepasst – gut versorgt werden.
03.2012
Besuch im Arbeitshaus und Baumschule in Piura von Frau Ilona Troncoso. Frau Troncoso ist im Vorstand vom Förderverein Friedensfestival Berlin möchte gerne Werbung für Plan Verde e.V. auf dem Friedensfestival 2012 machen. Zu diesem Zweck nimmt sie Moringa – und Neemsamen mit nach Deutschland, Zwecks Kultivierung im Pflanztopf für die spätere Präsentation am Stand. Die Samen sind in Berlin in den Töpfen gekeimt und zu kleinen Bäumchen heran gewachsen. Leider hat es im Sommer stark geregnet, so dass das Friedensfestival Berlin kaum besucht war.
03.2012
Kontrolle im Parque Marino (Nähe Islilla und La Tortuga) mit sehr guten Ergebnissen. Die Neemsetzlinge sind gut angewachsen und unter windgeschützten Bedingungen werden nun auch 50 Moringasetzlinge eingepflanzt.
03.2012
Dank Udo Schuldt vom Klimaschutznetz, hat sich die Möglichkeit ergeben, durch ein Interview die Ziele von Plan Verde zu verdeutlichen. http://www.klimaschutz-netz.de/index.php/erde-und-mensch/204-baeume-und-pflanzen-geben-uns-nahrung-und-baustoffe
04.2012
Mit Helfern haben wir über mehrere Tage ca. 40.000 Neemsamen geerntet und anschließend gesäubert und getrocknet. Wir wollen versuchen, durch Kühlschranklagerung bei vorgegebener Luftfeuchte, die Keimfähigkeit der Samen zu verlängern.
04.2012
Besprechung mit Gaby Morales, die u.a. für Terra Espania und Manitos Juagandos tätig ist, gemeinsam Schulungen über Pflanzenanzucht mit Kindern zu planen.
04.2012
Planungsbesprechung mit Beton- und Zementwerk Pacasmayo / Lima bezüglich Aufforstung von 5 ha und Bau eines Natur – Erlebnisparks „Bosque Seco „ für Schulen und Universitäten. Leider hat spontan die Geschäftsführung gewechselt und das Projekt liegt bis auf Weiteres in der Schublade.
04.2012
Dank dem Vereinsmitglied Juerg Thommen und mit Unterstützung der Österreicherin Angela Schmitzberger wurde das Projekt Neembäume in Mancora gestartet. Für das “Colegio de niños especiales Divino Niño Jesus” in Mancora wurden Schulungsunterlagen erstellt. Gemeinsam mit Angela Schmitzberger sind Neemsamen für einen Baumschulenaufbau gesammelt und gesäubert worden. Zusätzlich erhält die Schule 2000 Moringasamen. Die Kinder wollen zukünftig ihrerseits eine kleine Baumschule mit Neem und Moringa betreiben.
04.2012
Zusammen mit Gaby Morales haben wir den ersten Schulungstag und Pflanzaktion „Parque Marino“ mit den Kindern „Manitos Trabjando“ aus La Tortuga gestaltet. Wir trafen uns im Parque Marino bei La Islilla mit einer Gruppe von Kindern aus sehr armen Familien mit sozialen Schwierigkeiten. Gemeinsam haben wir ca. 500 Neem- und 200 Moringasamen in eigens dafür gesammelten Tetra-Pack-Milchtüten eingesät. Das Substrat aus Sand, Lehmerde und Humus zusammen gemischt und die unterschiedlichen Mischungsverhältnisse erklärt, sowie über den Nährstoffbedarf der Pflanzen und das stetige Feuchthalten von den Samen bis zur Keimung gesprochen. Die kleine Baumschule wird im Parque Marino von Helfern betreut und die Kinder haben ein tolles Gefühl, ein Stück für die Natur geschaffen zu haben. Gaby Morales organisiert für diese Kinder ganz unterschiedliche Freizeit-Aktivitäten bis hin zu Spielen und familiären Essen. Die Kinder sollen ganz unterschiedliche und herzliche Erlebniswelten kennen lernen können, die im familiären Umfeld nicht gegeben sind. Es war ein wundervoller Tag mit diesen Kindern, es hat allen viel Freude bereitet.
04.2012
Teilnahme am TESA Wettbewerb „Kleben Sie ein Zeichen“. Dank der Zusammenarbeit mit dem Tatengarten, Matthias Vogt, ist es Plan Verde möglich an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Wir unterstützen den Tatengarten für Humusbildung mit unseren erprobten Methoden, die wir mit Erfolg in besonders schwierigen Gebieten, wie salzhaltige Böden in Wüstengegenden, angewendet haben. Zusammen mit dem Tatengart hat Plan Verde den 8. Platz erreicht und die Fördersumme in Höhe von 5000,00 Euro ist zu jeweils 50% /50% mit dem Tatengarten geteilt worden.
Weiter konnte bei dieser Veranstaltung eine Reise zum Klimahaus in Bremerhaven gewonnen werden. Die Gewinnerin dieser Reise wollte gerne, dass der Gegenwert als Spende für Plan Verde ausgezahlt wird. Die tesa SE in Hamburg hat dem Wunsch entsprochen und Plan Verde den Gegenwert in Höhe von 2000,00 Euro überwiesen.
05.2012
In gemeinsamer Ausarbeitung mit dem Direktorium der Montessori Schule in Piura, ist eine kleine „Schulbaumschule“ auf dem Gelände der Schule gestanden. Ziel ist es die Kinder und Jugendlichen mit der Thematik Neem vertraut zu machen, die Baumschule selbst zu betreuen und Verantwortung zu übernehmen. Wenn die Neem-Setzlinge ca. 60 cm Höhe erreicht haben, sollen die Bäume auf dem Schulgelände eingepflanzt werden und auch um die ganze Schule herum zukünftig Schatten spenden.
05.2012
Versuche und Herstellung von LAB (Milchsäurebakterien – Lactobacillus acidophilus) aus vornehmlich Reis, zur Effizienzsteigerung von EMKO und HEKO.
06.2012
EMKO Produktion von 240 Liter verteilt auf Gärfässer à 80 Liter. Die Abfüllung erfolgte wie üblich in alte 1,5 – 3 Liter PET-Flaschen, die Plan Verde e.V. für die Arbeiten im Parque Marino und in den neuen Baumschulen einsetzen möchte. Auf dem neuen Baumschulengelände in Mariposa werden in diesem Jahr zusätzlich 2000 kleinere Pflanztüten eingesetzt für die Anzucht von hauptsächlich Neem. Die Bäume sollen relativ schnell das Gelände begrünen und auch in der Umgebung in Mariposa ausgepflanzt werden. Wie jedes Jahr werden uns im Schnitt ca. 20% der Setzlinge „entwendet“, die wir dann aber im Umfeld -eingepflanzt- vor Häusern in den Slums wieder finden.
06.2012
HEKO Produktion von 80 Liter, eine Kombination aus Humusextrakt und EMKO. Den Humus dafür hat Miquel Seminario zur Verfügung gestellt. Wir arbeiten an einer liquiden Langzeit-Düngerlösung, die Kleinbauern zu Selbstkosten oder auch kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann.

06.2012
Kontrolle in Parque Marino und Pflanzung von weiteren 300 Neembäumen und 200 Moringabäumen.
07.2012
Einfriedung von ca. 4 ha Tamarinden mit 400 Neembäumen beim Bauer Carlos Ramírez. Das abfallende Gelände muss gegen Erosion und sandigem Wind geschützt werden. Da die Tamarinden noch ziemlich klein sind, bzw. sehr langsam wachsen, haben wir zum Test 5 Liter EMKO pro Hektar verteilt. Bereits nach einer Woche war der Erfolg sichtbar in Form von gesundem Zuwachs/ Wachstum.
08.2012
Karen Neumann und Joyce Sachse (zwei Praktikantinnen aus Berlin) kommen nach Piura und haben ihren Aufenthalt für ca. 2 Monate geplant, um für Plan Verde tätig zu sein. Neben Neem- und Moringabäumen betreiben wir im und am Arbeitshaus auch Versuche mit weiteren geeigneten Pflanzen, wie Argan spinosa, Palo Santo und Weihrauch, diversen Kräutern, wie Tulsi (indisches Basilikum). Aus Brasilien haben wir 50 Acaisamen bekommen, eingesät und ca. 35 Pflanzen herangezogen.
08.2012
Bedingt durch Bauarbeiten in der Urb. Lourdes, haben wir versucht einen Neembaum im Alter von 2 Jahren durch eine Umpflanzung zu retten. Leider ist der Baum nach 2 Monaten eingegangen.
09.2012
Besprechung mit Bauern div. kleiner Bananenplantagen in Sullana. Einfriedung der Plantagen zur Stabilisierung der Bodenstruktur und zum Schutz vor Stechmücken mit Neembäumen.
10.2012
Von Sr. Francisco Ocaña / Mitarbeiter von Dry Forest Expeditions werden 2000 Neem- und 3000 Moringasamen für Bauern in Canchaque unter Anleitung verteilt.
10.2012
Neempflanzung bei Mario Fernandes als Windschutz und Bodenstabilisierung. Es traten massive Probleme bei der Flutbewässerung der Anbauflächen auf. Grund: Es wird bei der Bewässerung zu viel Erdmaterial weggespült.
12.2012
Kontrolle in Parque Marino. Leider sind die Ergebnisse bei Neem- und Moringabäumen nicht zufriedenstellend. Durch den scharfen, salzhaltigen Wind wird das Wachstum der Pflanzen sehr eingeschränkt, bzw die Bäume bleiben flach am Boden, wie Bodendecker. Ein ähnliches Verhalten haben wir an den wenigen Algarroben beobachten können in der Gegend. Wir werden die Situation weiter beobachten.
12.2012
Dank einer Leihgabe von Mario Fernandez konnten wir Versuche mit der Piteba Hand Ölpresse für Moringasamen und Neemsamen durchführen. Leider ist diese Handmaschine vollkommen ungeeignet zur Herstellung von Öl aus den Saaten von Neem und Moringa. Das Pressgut erwärmt sich sehr und verhärtet innerhalb kurzer Zeit zu einer betonartigen Masse. Nach wenigen Tropfen Ölgewinnung verstopft die Presse, muss komplett auseinander gebaut werden und aufwendig gereinigt werden. Die Piteba Handölpresse ist -unserer Meinung nach- nicht für die Gewinnung von Neem-und Moringaöl geeignet.

 

Kommentare sind geschlossen