Tätigkeitsbericht für das Jahr 2016

Generelle Erläuterung für das Jahr 2016:

Ohne es spezifisch den einzelnen Monaten zuzuordnen, beläuft sich ein erheblicher Zeitaufwand für folgende Aufgaben.

Pflege und Aktualisierung von den Plan Verde e.V. betriebenen Webseiten. Siehe http://www.plan-verde.org mit allen Unterseiten.

Pflege und Aktualisierung des von Plan Verde betriebenen Shops, der unsere Vereinskasse etwas aufbessern soll. Siehe Link: http://www.shop.plan-verde.org/  Die Hauptaufgabe liegt in der Erstellung neuer Motive, ein pflegen der Motive und dessen Bewerbung über Facebook.

Aktives Fundraising zu Generierung von Spenden schwerpunktmäßig via Betterplace, Twitter und Facebook. Siehe folgende Links: https://www.betterplace.org/de/projects/3683-plan-verde-e-v-existenzen-sichern-mit-aufforstung , https://twitter.com/plan_verde   https://www.facebook.com/planverde

Erstellen von Videomaterial für Werbezwecke. Siehe Link: http://www.youtube.com/user/planverde1

Für die satzungsgemäße Ausübung der Tätigkeiten mit allen dazu gehörenden Aufgaben, Arbeitsgeräten und Werkzeugen, ist es notwendig ein entsprechendes Arbeits- und Wohnhaus anzumieten.

In dem Projekt Urb. Lourdes MZ A LT 34  in Piura werden diese Aufgaben ausgeführt: Administrative Aufgaben, Planungs- und Forschungsaufgaben, Ausgabe der Arbeitsgeräte, Materialien und Samen, Versuchspflanzungen, Verbesserung und  Produktion von dem Pflanzen- und Bodenhilfsstoff  EMKO EM 10 /  HEKO HM 10 und Schulungsveranstaltungen.

Zum 01.01.2011 endete leider die kostenlose zur Verfügungsstellung der für die Baumschule notwendigen Flächen. Mit einer Kostenbeteiligung an Fläche, Wasser und Mitarbeiter (diese Person hilft nicht nur bei besonderen Arbeiten, sondern ist auch für die Sicherheit der Fläche verantwortlich)  konnte Plan Verde e.V. eine kostengünstige Vereinbarung aushandeln.

 

Plan Verde 2016

 

01.2016

In Hogar de Cristo zeigt Plan Verde e.V. nicht nur wie Pflanzen gepflanzt werden, sondern schult auch, wie frisches Moringa in der Küche zubereitet wird. Ob als Salat oder als Kraftnahrung unter den Reis oder das Gemüse gemischt. Das Leuchten der Kinderaugen sagt vieles und es schmeckt ihnen hervorragend.

Kontrollfahrt nach Tambo Grande um zu sehen, wie sich die Moringabäume entwickeln. Sollte das Wetterphänomen El Niño sich doch noch zeigen, macht es den Moringabäumen in dem jetzigen Zustand nichts mehr aus. Die Wurzeln sind tief genug und geben ausreichend Halt für die Wassermassen beim El Niño.

02.2016

Auf dem Campo von Sen. Libo Correa, der sich mit dem Anbau von Biolimetten beschäftigen möchte, hat Plan Verde einen kleinen Neemwald aus ca. 100 Bäumen gepflanzt. Diese Neembäume sollen später zu Herstellung von Biopestiziden für die Limettenbäume dienen. Die kleinen Bauern in der Umgebung werden später ebenfalls von den Biopestiziden profitieren.

03.2016

Obwohl alle Welt von dem schwersten El Niño seit Jahren gesprochen hat, ist die Stadt Piura bis auf leichten Regen verschont worden. Jedoch vor 2 Wochen hat es sich der El Niño für zwei Tage überlegt, doch mal so richtig die Schleusen im Himmel aufzuschieben.

Die Wassermassen haben sich in unvorstellbarer Menge auf die Erde gegossen. Zum Glück haben sich die Präventionsmaßnahmen auf dem Campo „Mariposa“ ausgezahlt.

Bis auf einen Neembaum, der unter der großen Fruchtlast und der riesigen Wassermenge leider einen großen Ast verloren hat, haben die anderen Bäume den Regen schadlos überstanden und den lockeren Sandboden geschützt.

Ebenfalls das Vetiver Gras hat die kritischen Wegstrecken und Hanglagen so gut geschützt, dass das Regenwasser den Strukturen des Bodens nicht anhaben konnte.

In der „kleine Baumschule“ von Plan Verde e.V. haben wir mit Bambusstangen und einem speziellen Netz ein Dach gebaut, um die Erfolgsquote bei der Neem- und Moringaaussaat zu erhöhen und den Wasserverbrauch zu senken.

Plan Verde wurde von der Nationalen Universität Piura zu einem Vortrag als Gast eingeladen. Thema ist die Sicherung von natürlichen Wassergebieten zum Schutz von Zugvögeln, gefördert von der Manfred – Hermsen Stiftung – für Natur und Umwelt.

Leider haben sich die Wünsche, Plan Verde mit in diese Programme aufzunehmen, nicht erfüllt. Trotz dessen war das Seminar hoch interessant.

04.2016    

Da sich der Neubau der Schule in Los Ejidos de Huan leider sehr verzögert hat, haben wir vor Ort erneute Besprechungen geführt, für den Start verschiedener Projektgruppen und die Pflanzung von Neem, Moringa und Vetiver.

Verbesserung des Wassersystems auf dem Campo Mariposa. Dank der Unterstützung von Sen Diaz Fiol wurde eine elektrische Wasserpumpe für die Bewässerung installiert. Damit erübrigt sich der Aufwand mit der Motorpumpe das Wasser aus dem Fluss Piura zu fördern.

05.2016

Im Hogar de Cristo hat sich die Pflege und Nutzung des „Heimgartens“ schon fast verselbststänigt. Die Schulungen durch Plan Verde e.V. zeigen sehr gute Erfolge und die Kinder sind glücklich über die zusätzliche gute Ernährung.

Die Neembäume auf dem Campo von Sen Libo Correa haben inzwischen eine Höhe von ca. 2 Metern erreicht und tragen die ersten Blüten. Besprechung bezüglich der weiteren Nutzung und Schulung zur Verarbeitung durchgeführt.

06.2016

Auf dem Campo in Tambo Grande konnte die erste Moringablatternte erfolgreich durchgeführt werden. Mehr als 20 kg frische Blätter sind zur Trocknung ausgelegt worden und können in den nächsten Tagen an die Bevölkerung verteilt werden.

Die Anpflanzung von Vetiver Graß bei den an dem Fluss Piura lebenden Bauern hat sich sehr gut entwickelt und bietet jetzt einen ausreichenden Schutz, wenn das Hochwasser kommt.

Gemeinsam mit den Kinder in der Urb. Lourdes hat Plan Verde e.V. den Park mit Neem, Moringa und Vetiver Gras in einer Schulungsaktion bepflanzt. Kinder müssen früh genug an die Umwelt herangeführt werden und sie später mit mehr Wertschätzung zu behandeln.

07.2016

Die Versuchspflanzungen im Parque Marino an der Küste sind leider erfolglos gewesen. Durch das teilweise harte Seeklima und die permanenten Seewind mit einem hohen Salzgehalt ließen dem Wachstum der Pflanzen keine Chance. Wir werden für die Zukunft versuchen, mit mehr Windschutz neue Pflanzungen zu machen. Dort wo die Pflanzen geschützter standen, hat sich ein kleiner Teil gut entwickelt.

08.2017

Dank der neuen Pumpe auf dem Campo in Mariposa, konnten wir mit noch vorhandenen Bewässerungsschläuchen das Wassersystem verbessern und optimieren. Etliche Leitungsschäden sind bei dieser Gelegenheit repariert worden, Ventile erneuert und Absperrhähne wurden ausgewechselt.

09.2016

Weitere Gespräche mit dem Direktor, Sr.Luis Ricardo Cordova Calle, der Schule in Los Ejidos de Huan geführt. Zurzeit sind noch etliche Baumängel an der neuen Schule zu beheben und solange vor Ort noch Bauarbeiten sind, hat es wenig Sinn mit dem Projekt zu beginnen. Wir hoffen trotzdem, noch in diesem Jahr beginnen zu können.

10.2016

Wir waren in Tambo Grande und waren sehr erfreut, dass sich unsere Arbeit erfolgreich gezeigt hat.

Dank der Schulungen und dem Interesse der Bevölkerung funktionieren der Anbau und die Versorgung von Moringa in Eigenverantwortung der dort lebenden Menschen. Die regelmäßige Bewässerung kann glücklicher Weise ohne Energiekosten, rein durch die Gravitation, erfolgen. Die Pflanzen gedeihen ausgezeichnet und können in regelmäßigen Abständen geerntet werden.

Die Blätter werden sowohl frisch für Mahlzeiten verwendetet, wie auch, auf speziell angefertigten Trocknungssieben zum trocknen ausgelegt und sind somit, bei richtiger Lagerung einige Monate haltbar.

11.2016

In Jahr 2010 war der Moringabaum relativ unbekannt in der Region Piura.

Plan Verde hat mit Verteilung von Setzlingen aus der eigenen Baumschule, durch Schulung und Aufklärung die Vorteile und Nutzung von Moringa und auch die Möglichkeit zur Verbesserung der finanziellen Versorgung, den Menschen aufgezeigt.

Auf dem Markt in Piura ist die Kräutergasse der Treffpunkt für die mit der Natur verbundenen Menschen, die auf der Suche nach natürlichen und gesunden Naturprodukten sind.

An vielen der kleinen Stände findet man jetzt getrocknete Moringablätter zu Verkauf. Auch Moringa – Samen können dort zu moderaten Preisen erworben werden, für diejenigen, die für sich selber ein paar Moringabäume pflanzen wollen.

Es freut uns ungemein, dass sich die Arbeit und Bemühungen in einem kleinen Schritt ausgezahlt haben und der Kreislauf begonnen hat.

 

12.2016

In der Siedlung San Borja in Piura, spielten Kinder, am 25.12.2016, leichtsinnig mit Feuerwerkskörpern herum. Dazu sei gesagt, dass es in Peru üblich ist auch am Heiligabend ein Feuerwerk zu zünden. Es entzündete sich ein Feuer und die starken Nachmittagswinde ließen die Flammen rasch auf fast die gesamte Siedlung übergreifen. Insgesamt wurden 150 Häuser durch die Flamen zerstört und ca. 850 Menschen standen vor dem Nichts. Glücklicher Weise wurden keine Menschen ernsthaft verletzt oder sind ums Leben gekommen.

Am 27.12.2016 hat Plan Verde e.V. zusammen mit einigen Nachbarn sofort eine Hilfsaktion gestartet. Mit zwei Pickups, gefüllt mit Wasser, Nahrungsmitteln und Kleidung machten wir uns auf den Weg, um den betroffenen Menschen zu helfen.

 

Für die Richtigkeit der Angaben

Elke Krüger (Vorstand Plan Verde e.V.)

Stephan Krüger (Kassenwart Plan Verde e.V.)

Piura / Perú

30.12.2016

Kommentare sind geschlossen